Blogvorstellung: Gemüsebaby.de

gemüsebaby1Ihr Lieben, ab jetzt werde ich von Zeit zu Zeit vegane Familienblogs vorstellen – davon gibt’s mittlerweile erfreulicherweise gar nicht so wenige! Den Anfang macht Anke von Gemüsebaby, viel Spaß! 🙂

 

Wer bist Du und was machst Du? Und Deine Familie? Und sonst so? 

Hey, ich bin Anke, 28 Jahre alt und Online-Journalistin. Ich arbeite als freie Journalistin von Zuhause aus und schreibe Texte rund um Ernährung und Gesundheit und blogge auf gemuesebaby.de über unseren Alltag. Wir, mein Mann und mein zweijähriger Sohn Noah, wohnen in Darmstadt. Ich betreue ihn momentan noch zuhause, ab dem Sommer geht er drei Tage die Woche vormittags in einen Naturkindergarten. Noah und ich ernähren uns vegan, mein Mann außer Haus vegetarisch. Wobei ich bei Noah nicht immer so streng bin – wenn wir zum Beispiel auf einem Geburtstag eingeladen sind, darf er auch schon mal ein „normales“ Stück Kuchen probieren, wenn er das unbedingt möchte. Kommt aber zum Glück sowieso gar nicht oft vor, da unsere Freunde sich entweder auch vegan ernähren oder so lieb sind immer extra für uns zu backen und zu kochen. Genau wie unsere Familie: alle akzeptieren es, dass wir uns rein pflanzlich ernähren und es würde nie jemand auf die Idee kommen, Noah ein Glas Milch oder ein Stück Wurst anzubieten.

Wie kamst Du zum Veganismus?

Ganz klassisch: ich war erst Vegetarierin bis mir irgendwann klar wurde, dass für Milch, Eier und Co. die Tiere genauso leiden müssen. Also war die logische Konsequenz für mich vegan zu werden.

Wie sublimiert Ihr B12?

Wir nehmen täglich die B12-Tropfen von Ankermann und ich nutze manchmal noch die B12-Zahnpasta von Sante.

Seit wann und über was bloggst Du?gemüsebaby2

Ich blogge seit über einem Jahr auf gemuesebaby.de über unseren Alltag und über das Leben mit einem veganen Kleinkind, teile Rezepte und Erfahrungen. Der Veganismus steht nicht bei allen Blogposts im Vordergrund, für uns ist es ganz normal so zu leben. Aber es ist gerade eine spannende Zeit, denn mit seinen zwei Jahren findet Noah Essen immer spannender und weiß genau was er will – und momentan sind das vor allem Kekse und Gummibärchen 😉 Jetzt finde ich es wichtig ihm zu erklären, warum wir uns pflanzlich ernähren. Auch zweijährige Kinder können das schon gut verstehen. Momentan ist unser Ansatz dass Tiere unsere Freunde sind, die wir nicht essen oder ausbeuten, weil wir sie mögen und respektieren. Er kann zum Beispiel schon gut erklären, dass Milch für die Kälbchen ist und wir sie ihnen nicht „klauen“.

Welche drei Posts aus Deinem Blog muss man gelesen haben?

Ich habe ein Vegan ABC begonnen, das den Einstieg in das Thema erleichtern und erste Fragen beantworten soll: http://gemuesebaby.de/?p=1154

Mein Dilemma mit den Bauernhofbesuchen: www.gemuesebaby.de/?p=472

Meine neuste Lieblingsentdeckung, mit der ich noch viel vorhabe: Aquafaba – Eischnee aus Kichererbsenwasser www.gemuesebaby.de/?p=1030

Welche drei Blogs muss man sonst so lesen?

Vegane Rezepte: Bei All about vegan Food gibt es unglaublich gute Rezepte, aber hier findet man auch den Vegan Package Swap – und da sollte jeder unbedingt mal mitmachen. Es ist einfach toll ein Päckchen mit veganen Leckereien vom anderen Ende de Welt zu bekommen. Außerdem gibt es jetzt auch Seite eine für vegane Familien, All about vegan Families: www.allaboutveganfood.com/blog

Immer gut, lese ich täglich: Geborgen Wachsen. Für mich die schönste Seite über bindungsorientierte Erziehung
www.geborgen-wachsen.de

Ich bin ja ein absoluter Rezepte-Freak, und habe immer unzählige Tabs mit leckeren Gerichten offen, von denen ich aber leider viel zu wenige nachkoche 😉 Tolle Anregungen gibt es bei diesem feinen Blog aus meiner Stadt: http://leckeresinvegan.de/

Dein veganes Lieblings-Rezept?

Spinatpfannkuchen – könnte ich jeden Tag essen: http://gemuesebaby.de/?p=994

Last words?

Es ist schön zu sehen, dass es immer mehr Familien gibt, die sich vegetarisch und vegan ernähren. Auch in den Medien wird vegane Kinderernährung stärker thematisiert, zum Glück auch positiv. Ich hoffe nur, dass all diejenigen, die jetzt aus einem Trendbewusstsein heraus vegan werden, das auch lange bleiben und verstehen, wie wichtig eine rein pflanzliche Ernährung für die Tiere, unsere Umwelt, unsere Mitmenschen und auch für uns selbst ist.

Danke, Anke! Und allen anderen viel Spaß beim Entdecken! 🙂

Schreibe einen Kommentar