Veganes Familiencamp 2017

Veganes Familiencamp

© JiSign/Fotolia

Seit Jahren liebäugele ich ja schon mit dieser Idee! Und jetzt mache ich es einfach mal. Wann wäre ein geeigneterer Zeitpunkt, als wenn man eigentlich eine Masterarbeit schreiben müsste?

So schön stelle ich es mir vor: Ein veganes Familientreffen! Menschen brauchen Menschen. Und Menschen brauchen vor allem Menschen, die so leben wie sie. Große vegan lebende Menschen brauchen andere vegan lebende Menschen, um sich nicht wie Aliens zu fühlen. Und klein lebende vegan lebende Menschen erst recht! Hier in Berlin ist es ja vergleichsweise einfach; mein Sohn kannte schon immer jede Menge anderer vegan lebende Erwachsene und Kinder. Aber so geht es ja leider nicht allen kleinen VeganerInnen. Und deshalb ist es 2017 endlich soweit: Das erste vegane Familiencamp!

Update: 19. Mai 2017: Es ist kurzfristig eine Festunterkunft frei geworden! Es handelt sich dabei um ein Häuschen mit einem Zimmer, in dem 8 Betten stehen, davon 2 Doppelstockbetten, mit eigenem kleinen Duschbad. Die Unterkunft kann ab 4 Leuten (18 Euro pro Kopf) gemietet werden – oder eben von kleineren Familien, die bereit sind, für 4 Leute zu zahlen. Oder von kleineren Familien, die bereit sind, sich das Zimmer mit einer anderen kleinen Familie zu teilen. Für die Endreinigung kommen noch einmalig 30 Euro dazu; die Bettwäsche ist inklusive.

Veganes Familiencamp 2017

Wann: Donnerstag, 25. Mai bis Sonntag, 28. Mai. Ich reise mit meiner Familie wahrscheinlich schon am Mittwoch an, weil wir’s gerne gemütlich haben. Hihi!

Wo: Niederdorla, Thüringen – das ist so ziemlich genau die Mitte Deutschlands! Perfekter geht’s nicht, denn der Campingplatz liegt direkt an einem superhübschen See (mit Sandstrand!) und hat außerdem neben Zelt- und Wohnwagenplätzen eine (begrenzte) Anzahl an Festunterkünften. Mit  dem Zug fährt man bis nach Mühlhausen/Thüringen – ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das Abholen unter uns organisieren können.

Wieviel: Die Stellplätze für Wohnwagen kosten 8 Euro pro Nacht, fürs Auto 2,50, Zelten kostet pauschal 4 Euro pro Nacht und 6 Euro pro Nacht/Person für Erwachsene und 2 Euro pro Nacht für Kinder von 4-12. Die Festunterkünfte kosten pro Person und Nacht etwa 15-20 Euro, Kinder unter 4 sind frei. Für alle, die in Festunterkünften schlafen, kommt noch eine Endreinigung dazu, die auf alle aufgeteilt werden, das wären dann einmalig etwa 5 Euro pro Person.*

Und wie jetzt genau: Bei den Betten handelt es sich um Doppelbetten, Schlafsofas und Doppelstockbetten. Es gibt 2 Zimmer mit jeweils 8 Betten darin und es gibt Zimmer mit jeweils einem Doppelbett bzw. zwei zusammenschiebbaren Betten, u.U. kann man da noch ein Bett reinstellen. Für die Festunterkünfte muss in den nächsten beiden Wochen eine Anzahlung geleistet werden. Danach sind keine Buchungen für die Festunterkünfte mehr möglich.

Ich habe nach etwas gesucht, das möglichst vielen Familien ermöglicht, teilzunehmen – und ich hoffe, das passiert auch! Und wer weiß, vielleicht wird daraus ja auch eine regelmäßige Angelegenheit. Mal sehen.

Wie vegan muss man sein um teilzunehmen?

Ich wünsche mir das vegane Familiencamp als Raum, in dem vegan lebende Menschen Gleichgesinnte treffen – ich wünsche mir, dass vegane Kinder sehen, dass es auch andere von ihrer Sorte gibt, das ist essentiell wichtig. Ich wünsche mir das vegane Familiencamp als Ort, an dem die vegane Lebensweise als Normalität erlebt und vorgelebt wird, und sei es nur für diese wenigen Tage im Jahr.  Und ich stelle mir vor, dass sich auch vegetarische oder halbvegane Familien (Mann lebt vegan, Frau nicht oder Eltern leben vegan, Kinder nicht so richtig etc) willkommen und wohl fühlen sollen, denn auch vegetarische Familien haben es in einer fleischessenden Gesellschaft nicht immer leicht und sehnen sich nach Gleichgesinnten, genau wie die vegan lebenden Mitglieder einer halbveganen Familie. Lediglich ein verbindlicher veganer Konsumkonsens über die Dauer des Camps wäre mir wichtig, damit veganen Kindern da nicht schon wieder Unveganes vorgegessen wird.

Wie kann ich mich anmelden?

Du schreibst mir eine Mail an hello@TofuFamily.de mit dem Betreff: „Veganes Familiencamp“ mit folgenden Angaben:

Anzahl der Familienmitglieder:
Alter der Kinder:
Zelt, Wohnwagen oder Festunterkunft:
Anreise am 24. oder am 25. Mai?
Anreise mit Zug oder Auto?
Catering (Freitagabend und Samstagabend, für Erwachsene ca. 5-6 Euro, für Kinder noch unbekannt) Ja/Nein:
Der Alltag mit Kindern ist trubelig und unvorhersehbar und wild – genau deshalb habe ich etwas Sorge, dass es jetzt viel Begeisterung und später viele Rückzieher und Absagen gibt. Deshalb ist eine frühzeitige verbindliche Anmeldung wichtig, denn ich veranstalte das Vegane Familiencamp 2017 nur, wenn sich in dieser Planungsphase (also im Lauf der nächsten Woche) mindestens 9 Familien verbindlich anmelden! Die Buchung der Festunterkünfte erfolgt in etwa einer Woche, dann ist auch eine Anzahlung notwendig – wer keine Anzahlung leisten möchte, kann leider für die Festunterkünfte nicht berücksichtigt werden.

Ich habe bereits in der Facebook-Gruppe Vegane Eltern“ vorgetastet weil ich keine Vorstellung von der Resonanz hatte – die war schon erstaunlich hoch, so , es gibt also bereits einige Anmeldungen und auch ein Teil der Festunterkünfte ist schon vergeben. Die Wahrscheinlichkeit, noch eine Festunterkunft zu bekommen, steigt, wenn Du Offenheit für eins der (er-Zimmer mitbringst.

Und dann?

Dann müssen wir erst mal den Winter überstehen. Ich werde noch eine Möglichkeit des Austausches einrichten wo wir dann Details und Organisatorisches klären (wer bringt was mit, Mitfahrgelegenheiten, etc) und uns, wenn wir wollen, vorher schon beschnuppern und austauschen können.

 

Ich freue mich optimistischerweise echt schon sehr auf das Camp – es haben auch schon einige liebe Menschen ihre Teilnahme angekündigt, die ich aus meinen veganen Eltern-Internetgruppen kenne und dann endlich mal treffen werde! Leute, ich glaube, das wird wunderbar! 🙂

 

*Alle Preise sind ohne Gewähr – gerade bei den Festunterkünften kommt es letztlich auf die Belegung an. Zum Teil kann man da auch noch Betten reinstellen, zum Teil nicht. Stark abweichen werden die Preise nicht von dem hier genannten, aber plus/minus ein paar Euro könnte es dann unterm Strich werden. Vielleicht auch nicht.

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen